[ Navigation beginnen ]>>Navigation überspringen[ Navigation beenden ]
Wählen Sie bitte eine Kategorie aus
Sicher arbeiten, wenn andere feiern

Böllern an Silvester? Das sagt der Rettungsdienst

Die Silvesternacht steht vor der Tür und bedeutet viel Arbeit für die Rettungskräfte. Sie sind im Dienst und sorgen dafür, dass alle anderen den Jahreswechsel unbeschwert genießen können.

Damit die Rettungsdienstmitarbeitenden im Notfall schnell sein und effektiv handeln können, brauchen sie Unterstützung und keine Blockaden.
„Sollten wir in dieser Nacht zum Einsatz fahren müssen, dann wünschen wir uns natürlich, sicher ans Ziel zu kommen. Das heißt also: freie Bahn schaffen, ohne Zwischenfälle oder sogar Angriffe. Auch wir möchten unverletzt und gesund ins neue Jahr starten“, sagt Marko Trenkler, Bereichsleiter des ASB-Rettungsdienstes für Magdeburg, die Landkreise Börde und Stendal.
Damit es in dieser Nacht zu möglichst wenigen Einsätzen kommt, sollte darauf geachtet werden, Feuerwerkskörper ordnungsgemäß zu verwenden und sich selbst sowie andere nicht zu gefährden oder gar zu verletzen. Insbesondere Eltern sollten darauf achten, dass ihre Kinder sicher und unter Aufsicht feiern.
Gefahren entstehen meist durch unsachgemäße Nutzung von Feuerwerkskörpern. Das ist der Fall, wenn Feuerwerksraketen gezielt auf Menschen gerichtet werden. Gleiches gilt für Knallkörper und Böller, die sehr nahe an Menschen oder in Menschengruppen gezündet werden. „Das ist unbedingt zu vermeiden“, betont Marko Trenkler.

Mit den folgenden Tipps kommen Sie gesund, sicher und unverletzt ins neue Jahr:

  • Folgen Sie stets der beigefügten Anleitung für den jeweiligen Feuerwerkskörper.
  • Achten Sie darauf, das Feuerwerk mit klarem Kopf zu zünden – zu viel vorheriger Alkoholgenuss kann Ihr Handeln beeinträchtigen.
  • Halten Sie immer ausreichend Abstand (mind. 1 Meter) von gezündetem Feuerwerk.
  • Verwenden Sie kein Feuerwerk, das nicht in Deutschland zugelassen ist. Das ist erfahrungsgemäß meist zu laut und unkalkulierbar, was die Explosionskraft betrifft.
  • Gleiches gilt für selbstgebautes Feuerwerk – Finger weg davon, da auch hier die Intensität unberechenbar ist.
  • Sammeln und verwenden Sie keine Blindgänger. Achten Sie darauf, dass auch Ihre Kinder dies nicht tun.
  • Kinder und Tiere sollten in dieser letzten Nacht des Jahres besonders geschützt und auf keinen Fall mit Böllern erschreckt werden.
  • Wenn diese Grundregeln eingehalten werden, lässt sich die Faszination des Feuerwerks, die viele Menschen verspüren, unbeschadet genießen.

Der ASB-Regionalverband Magdeburg e. V. wünscht einen guten und gesunden Rutsch ins neue Jahr!

NicoleBosold_web.jpg

Nicole Bosold

Pressesprecherin

Tel. : 0391 607443-68
Mobil Nummer : 0151-72935307
Fax : 0391 607443-29

Mbjnvo\zUi92e+|BK=Cm#~k*t-4V%p]#[8LN^cUe]E]&yJG^2*F-OmcQgjzv_fV

ASB-RV Magdeburg e.V.

Liebknechtstraße 75-77
39110 Magdeburg